Seiten

Donnerstag, 15. Juni 2017

Heisse Tage,Sommertage sind angesagt - Aktuelle Verhältnisse in der Titlis Nordwand

Die grossen Schneefelder oberhalb der Nordwand sind fast weg.
Noch stürzt ziemlich viel Schmelzwasser im Bereich des Zustieges direkt nach der Einstiegsrampe stiebend über die Wand.
Letztes Wochenende waren trotzdem Land ohne Herren, Piz dal Nas & Duracel bereits komplett trocken. Dieses Wochenende dürfte bereits einiges mehr gehen. Es steht somit nichts im Weg für einen frühen Start in der Nordwand.

Uahhhh, Ja genau das ist die Titlis Nordwand :-) OOHH

Momentaufnahme der N-Wand am 10. 6. 2017. Gut sichtbar der stiebende Schmelzwasserfall im re Wandteil.

Donnerstag, 8. Juni 2017

Projekt

Mit Tabea hoch in den Bergen Luft geschnuppert, die Ruhe genossen und das Projekt probiert. Unverhofft schon bis in die Schlüsselstelle geklettert. Die Bewegungen sitzen, das Feuer ist entfacht. Der Fels ein überhängender griffiger Traum aus dem die Griffe mit meinen Träumen verschmeltzen. 


Kurz vor der Schlüsselstelle. Der Stand befindet sich am Horizont.

Samstag, 8. April 2017

Frühling

Man spürt den Frühling förmlich. Es liegt frische luft in den Tälern, die Sonne wärmt kräftig die Felsen, die Bergspitzen erinnern noch an den Winter. Wiesen und Bäume erwachen aus dem Winterschlaf. Mit etwas Geduld könnte man nun den Blättern beim Spriessen zusehen.
So war es eine riesen Freude nach langer Winterabstinenz in der letztes Jahr fertig eingerichteten Route die Griffe zu fühlen, die Züge zu testen und schon den ersten Versuch zu starten. Die Saison ist eröffnet.


Mittwoch, 1. März 2017

Winter

Dies Jahr war nicht der Winter der Winter. Es war warm kalt warm kalt warm warm. Das Eis kam und verschwand fast so schnell wie ich Glace esse.
Meine polisportive Ader bescherte mir trotzdem einige kleine Abenteuer. Z.b.  Zugfahren mit Levi, Wandern, Mattensport, Eisklettern und Langlaufen.
Vorallem das Langlaufen war betrieb ich Sportlich. Ist es doch eine alte Leidenschaft die ich Leidenschaftlich wieder entdeckte. Der Puls war schnell auf 180 und meistens auch nicht viel darunter. Dank dem Strava App wusste ich auch immer wie schnell man sein könnte.... https://www.strava.com Irgendwie verruckt diese digitale Realität überall lauert ein Streckenabschnitt inkl. Rangliste. Früher musste man noch an dem Engadiner mitmachen um zu wissen wo der Bartli den Most holt... Um ehrlich zu sein heizte es mein Sportsgeist ziemlich an und es ergaben sich einige sporitve Runden um die Bestzeit eines Streckenabschnitts zu realisieren. Beim Klettern ist es auch nicht viel anders. Seit es die website 8a.nu gibt weiss man mit einem Mausklick wer die Tour xy schon alles gemacht hat...
Für das Eisklettern sind wir auf Kunsteis ausgewichen. Ganz dem Trend entsprechend. Immerhin (noch) nicht Indoor.
Mit dem Zug auf den Stoss
Eisklettern Pontresina
Eisklettern Pontresina climber / Matthias Trottmann

Langlaufen im Engadin / Langläufer Hermann
Boulder Pause im Süden / m. Äffchen Levi


Montag, 31. Oktober 2016

Titlis N- Saison 2016 ist beendet bald kommt der Schnee

Und die Skifahrer rauschen unter der Wand über den Galtiberg ins Tal.....
Pic c Alessandro Fischer

Freitag, 26. August 2016

Titlis N mit dem Gleitschirm & o.s. von super Süpervitamin

Am 23. Aug mit dem Gleitschirm im Gepäck und Urs Lötscher neben mir auf der ersten Gondel hoch richtung Stand realisierte ich noch kaum dass wir schon bald am Fuss der Nordwand Landen werden.
Von der Bergstation Stand stiegen wir richtung ober Laub ab bis wir einen geeigneten Startplatz fanden. Dort mussten wir noch etwas abwarten bis der Wind gedreht hatte. Schwubs schwebten wir durch die Lüfte und Urs landet punktgenau neben dem Biwak.

Titlis Nordwand mit em Gleitschirm:-)))


Um 11Uhr nahmen wir uns den superklassiker Süpervitamin vor. Es lief wie am schnürchen, wobei  eine suprige onsight Begehung gelang. Am ende der obermegakrass pumpigen 7b länge welche mann voll mann krass die besti 7b vo ganz Nordwand isch gäll imvall muesch au mache.  Soo Steil und voool krass erscht am schluss schwär det wo Elboge scho a de ohre sind muesch nomal vooool e kizechlises lischtli hebe krass und dänn isch nonig fertig he musch luege!
4.Sl 7a+ Länge kräftiger Überhang, langer Quergang, kleine Leisten

5.Sl 7b+ harte Züge am Anfang, Henkel zum Schluss

6.Sl 7b Los gehts in der Wahnsinnslänge
Eine Seilschaft in Land ohne Herren
:-)))) Unterwegs richtung Talstation Titlisbahnen
Was für ein wunderbarer Tag.

Dienstag, 23. August 2016

Nordwandmänner im Exil

"Die Burg"
Ein wohlbehütetes Juvel im Urnerland öffnet seine Pforten.
Einige äusserst delikate und wunderschöne Linien warten auf Wiederholer.
Als erstes habe ich mich zusammen mit Robi, einem der Miterschliesser "der Burg" an die Route "Wilde Hunde" herangewagt. Zähmen konnten wir sie noch nicht ganz. Es klappten, zwar nach einigem Kniffeln, alle Stellen bestens. Für eine Rotpunktbegehung war sie jedoch zu wild für uns. Die ersten zwei Längen sind ganz schön diffisil. Die dritte Länge ist richtig bissig, schön Überhängend mit scharfen Leisten und versteckten Tropflöchern gespickt. Die letzte SL ist etwas heikel vom Stand weg, bietet dann zum Ausklang entspannte henklige Turnerei.
Da gehe ich gerne wieder. Danke Spiri für die tollen Touren!
1.Sl Hammer Fels, wie im Rätikon
Juhu erster Eintrag im brandneuen Tourenbuch
Reto Ruhstaller in der Tour li von W. H.